Nach Ihren Vorgaben führen wir ein Kommunikationstraining für das Personal Ihrer Ambulanz / Notaufnahme durch.

 

 

Wir bieten dazu als Option an:

– Analyse der Abläufe in der Ambulanz

– Kommunikationstraining des Personals (Ärzte, Pflege, Service)

– Auswertung der Analyse und Optimierungsvorschläge

Es gibt zwei Möglichkeiten für ein Kommunikationstraing des Ambulanzteams:

ein allgemeines Teamtraining

Das Krankenhaus legt dazu die Zusammensetzung der Teilnehmer und den Umfang des Seminars fest. Trainiert wird allgemein das Kommunikationsverhalten gegenüber Notfallpatienten.

Organisationsabläufe und Kommunikation

Vor dem Kommunikationstraining werden die Abläufe aus Sicht der Patienten analysiert. Das Kommunikationstraining vermittelt allgemeine Inhalte zum Umgang mit Notfallpatienten und findet gleichzeitig Möglichkeiten zur Optimierung der Organisation und Abläufe.

Blueprint Notaufnahme

Nicht nur das Kommunikationsverhalten von Ärzten und Pflege entscheidet über die Zufriedenheit. Ganz entscheidend ist die Frage: „Wie schnell und sicher wird mir hier geholfen?“ Damit spielen Organisationsabläufe eine wesentliche Rolle.

Eine gute Analyse der Ambulanz beginnt mit einem „Blueprint“, in dem für Notfallpatienten alle denkbaren Laufwege zur Notaufnahme systematisch erfasst werden (die Abbildung zeigt ein Beispiel einer durchgeführten Analyse).

Im Blueprint werden alle Kontaktmöglichkeiten Patient/Krankenhaus (Buchstaben/Zahlenkombination) erfasst, an denen in irgendeiner Form Kommunikation zwischen Krankenhaus und Patient erfolgt.

Diese systematische Erfassung kann (muss nicht) als Grundlage für ein Kommunikationstraining für das gesamte Team vom Pförtner über Rezeption, Pflegepersonal und Ärzte benutzt werden.

RisikoanalysePatientenorientierung bedeutet Optimierung oder Vereinfachung der Organisation. Wenn schon aus dem Blueprint ersichtlich ist, dass es dem Patienten nicht leicht fällt, die Ambulanz zu finden oder er vor einer Behandlung (für ihn ist es ja ein Notfall!) überflüssige und die Behandlung verzögernde Kommunikationspunkte passieren muss.

In der Analyse der Kontaktpunkte differenziert dlf die Risikoart (systematische oder zufällige Fehlermöglichkeiten), die Risikohäufigkeit und die Höhe der Risikobedeutung in Hinblick auf subjektive Patientenunzufriedenheit.

Diese Form der Analyse macht es leichter, auf Wunsch des Krankenhauses wirtschaftliche Maßnahmen zur Optimierung der Patientenzufriedenheit zu treffen.

Sollten sie Fragen oder spezielle Wünsche haben,

Kontaktieren Sie uns bitte einfach unter

Email: lf@dlf-kom.de

oder schicken einen Kommentar.

Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.